Die Schufa spielt bei der Eröffnung von Girokonten in Deutschland eine zentrale Rolle. Doch das muss nicht immer der Fall sein. Das Girokonto ohne Schufa lässt sich mittlerweile ebenso einfach eröffnen. Dabei stehen sowohl deutsche als auch ausländische Banken zur Verfügung, die ein vollwertiges Bankkonto mit deutscher IBAN Nummer (oder auf Wunsch aus einem IBAN aus einem anderen Land) eröffnen.

Die Schufa wird nicht angefragt, es erfolgt also nicht die übliche Schufaprüfung über den Score Wert. Vor einigen Jahren waren diese Angebote noch als teuer einzustufen. Mittlerweile hat sich vieles Getan und es gibt das Girokonto ohne Schufa zu sehr guten Konditionen. Teilweise sogar mit kostenloser Kontoführung. Auch die Kreditkarte ohne Schufa kann dabei einfach beantragt werden.

Girokonto ohne Schufa – Wie funktioniert das

Mittlerweile ist das Bankkonto ohne Schufa kaum noch von den normalen Angeboten zu unterscheiden. Die meisten Anbieter in diesem Bereich arbeiten sehr transparent und seriös. Die Eröffnung erfolgt wie bei einem normalen Konto einfach online und ist in wenigen Tagen abgeschlossen. Wird eine Kreditkarte ohne Schufa gewünscht, wird diese meistens in 1 – 4 Wochen (inkl. Druck, etc.) übersandt. Bei der Kreditkarte gibt es heute viele Varianten. Am bekanntesten beim Girokonto ohne Schufa ist vor allem die Prepaid-Kreditkarte. Hier hängt der jeweilige Verfügungsrahmen von dem Kontoguthaben oder dem eingezahlten Guthaben ab. Aber auch Überziehungen sind bei einigen Kreditkarten ohne Schufa durchaus möglich. Die laufenden Gebühren für die Prepaid-Kreditkarte sind heute ebenfalls transparent. Hier reicht die Spanne von normalen Gebühren (so wie auch bei Karten mit Schufa) bis hin zu höheren Sätzen.

Volle Funktionen beim schufafreien Bankkonto

Das Bankkonto ohne Schufa kommt mit vollen funktionsumfang daher und bietet alles das, was ein Konto mit Schufaprüfung ebenfalls bieten würde.

  • Onlinebanking
  • Prepaid-Kreditkarte und/oder Bankkarte
  • Bargeld einfach abheben
  • Vollwertige IBAN Nummer
  • Bargeldlos bezahlen
  • Onlineshopping
  • Teilweise mit Dispo
  • Auch als Geschäftskonto möglich

Girokonto ohne Schufa einfach nutzen

Die Nutzung ist einfach. Das Girokonto ohne Schufa ist wie ein vollwertiges Bankkonto mit Schufa. Ein Unterschied existiert in den meisten Fällen nicht. Das gilt auch für Prepaid-Kreditkarten, mit denen weltweit gezahlt werden kann. Auch das Auto mieten ist mit einer Prepaid-Karte möglich. Oft wird dabei von Schwierigkeiten berichtet.- Der Grund ist aber einfach: Bei jedem Anmieten, wird eine Kaution auf der Kreditkarte zurückgestellt. Verfügt die Prepaid-Kreditkarte nun nicht über ausreichend Guthaben für die normale Kaution, kann natürlich auch keine Anmietung mit der Karte erfolgen. Das sollte aber immer bei der Nutzung bedacht werden. Zudem ist eine Kreditkarte ohne Schufa auch sicherer in der alltäglichen Verwendung. Kommt es zu einem Diebstahl, ist nur der Betrag auf der Karte gefährdet, ohne dass eine Überziehung möglich wäre. Im normalen Wirtschaftsverkehr unterscheidet sich das Bankkonto ohne Schufa heute nicht mehr von anderen Produkten. Der Service ist gleich und auch die Schnelligkeit bei Überweisungen.

Dispokredit manchmal möglich

Bei einem Girokonto ohne Schufa gibt es mittlerweile ein paar Anbieter (darunter auch deutsche Banken) die einen Dispo ohne Schufa ermöglichen. Dieser kann beantragt werden, wenn auf dem Konto regelmäßig Geldeinzahlungen erfolgen. Die Höhe kann im Laufe der Zeit beliebig erweitert werden. Teilweise ist ein Dispo ohne Schufa bis 1.000 oder 5.000 Euro bei einigen Anbietern möglich. Wir raten hier allerdings zu deutschen Banken, die das Girokonto ohne Schufa anbieten.

Die meisten Angebote beim schufafreien Bankkonto arbeiten jedoch rein auf Guthabenbasis. Dadurch wird die Eröffnung auch erst möglich, da keine Überziehung in diesen Fällen möglich ist und das Risiko für die Bank überschaubar wird. Somit kann das Girokonto (mit oder ohne Prepaid-Karte) praktisch bei jeder Bonität eröffnet werden, ohne dass der Schufa-Score eine Rolle spielt.

Bei negativen Eintragungen und Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung

Ein Girokonto ohne Schufa kann auch unter diesen Umständen eröffnet werden. Die Banken prüfen die Schufa Daten nicht. In diesen Fällen ist es also egal, ob negative Einträge vorhanden sind oder gar eine EV abgegeben wurde. Generell sei aber darauf verwiesen, dass die neue Bankverbindung bei Nachfragen durch den Gerichtsvollzieher angegeben werden muss. Die Kosten für ein Bankkonto ohne Schufa sind bei vielen Banken durchaus übersichtlich gestaltet. Das betrifft auch die wählbaren Optionen und weiteren Leistungen.

error: Content is protected !!