Das Tagesgeldkonto ist immer dann erste Wahl, wenn Geld angelegt werden, dabei aber jeden Tag verfügbar sein soll. Je nach Anbieter gibt es für diese flexible Anlage durchaus interessante Zinsen. Der Vorteil liegt also nicht nur in den Zinsen, sondern vor allem darin, dass der Geldbetrag jederzeit zurückgeholt werden kann.

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.05.2018. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Wer das Geld hingegen länger anlegen möchte und eine tägliche Verfügbarkeit nicht benötigt, ist besser mit einem Festgeldkonto beraten.

Mit dem nachfolgenden Vergleich der Tagesgeldkonten bekommen Sie immer den besten Anbieter und die besten Konditionen.

Was sollte ich beim Tagesgeldkonto beachten?

Zunächst einmal eignet sich das Tagesgeld immer dann, wenn Geld angelegt werden soll, dieses aber jederzeit verfügbar sein muss. Ein Tagesgeldkonto kann dann unter Umständen ganz interessante Zinsen mit sich bringen. Über unseren obigen Tagesgeldkontovergleich können Sie die Angebote untereinander einmal in Ruhe vergleichen. Das Tagesgeld ist heute das moderne Sparbuch. Früher wurde das Sparbuch für das flexible Sparen genutzt. Doch dieses ist mittlerweile nicht mehr beliebt. Das Tagesgeldkonto ist wesentlich flexibler und einfacher zu bedienen und bietet zudem deutlich bessere Zinssätze.

Generell sollte vor dem Abschluss aber immer ein Tagesgeldvergleich durchgeführt werden. Die Spannbreite bei den Zinsen reicht von erbärmlich bis hin zu sehr interessant. Das spannende daran ist, das Sie ein Konto für Tagesgeld heute auch einfach bei einer Bank im EU-Ausland online abschließen können. Das Geld ist dort ebenfalls durch den Einlagensicherungsfonds geschützt. In anderen EU-Ländern werden meistens höhere Zinsen gewährt. Das liegt vor allem daran, dass die Abwicklung bei diesen Anlageformen für die Banken recht einfach ist. Der Kunde kann das Konto für Tagesgeld einfach online steuern und so auch die schnellen Rücküberweisungen veranlassen. Die EU Angebote sind ebenfalls auf den deutschen Markt ausgerichtet und somit natürlich auch in deutscher Sprache vorhanden.

Wie identifiziere ich mich bei einem Tagesgeldkonto

Jeder neue Kunde muss sich einmalig identifizieren. Das sieht das Geldwäschegesetz vor. Mittlerweile kann aber auch das einfach online erfolgen. In Deutschland bestehen in der Regel 3 Wege für die Kontoeröffnung. So kann die Tagesgeldkonto Eröffnung über ein Post-Ident Verfahren erfolgen. Das kann bei einer beliebigen Bank kostenlos durchgeführt werden und dauert um die 2 Minuten (Pass muss vorgezeigt werden). Die neue, moderne Methode ist das Video-Ident-Verfahren über die heimische Web-Cam. Damit geht die Eröffnung noch viel schneller. Hierzu muss nur einmal der Pass dem Bankangestellten in der Webcam gezeigt werden. Eine andere Möglichkeit ist über eine notarielle Bestätigung der eigenen Identität. Dieses Verfahren wird aber praktisch kaum genutzt. Die Banken bieten es aber bei Wunsch an. Es macht dann Sinn, wenn der Kunde für eine längere Zeit im Ausland ist, aber dennoch gerade jetzt ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte. Bei ausländischen Banken reicht häufig auch die Passkopie als Identitätsnachweis.

Das Video-Ident Verfahren wird künftig bei allen Kontoeröffnungen Einzug finden und auf Dauer das Post-Ident Verfahren ablösen.

Damit können Kreditkarten, Tagesgeldkonten und Girokonten einfach in Sekundenschnelle beantragt werden.

Ohne Schufaprüfung eröffnen

Ein Konto für Tagesgeld kann in der Regel sowohl bei deutschen als auch bei ausländischen Anbietern ohne eine Schufa Prüfung eröffnet werden. Da in der Regel keine Überziehungsmöglichkeiten bestehen, ist auch eine Bonitätsprüfung nicht erforderlich. Die reguläre Schufaklausel und der Schufa Score spielen also keine Rolle bei der Eröffnung.

Tagesgeldkonto als normales Konto

Diese Frage wird immer wieder gerne gestellt. Tagesgeld ist zwar sehr flexibel, aber eben auch umständlich in der Nutzung. Es ist oftmals ein eigenständiges Konto. Ein- und Auszahlungen sind nur über ein zuvor benanntes Referenzkonto möglich, das auf den gleichen Namen lauten muss. Das ist natürlich vielfach für den Kunden ein zusätzlicher Aufwand, dennoch lässt sich vermerken, dass die Ein- und Auszahlungen heute blitzschnell ablaufen. Auch bei ausländischen Anbietern. Die IBAN macht es möglich. In der Regel können Dritte aber nicht auf das Konto für Tagesgeld einzahlen. Dieses geht nur über ein Referenzkonto.

Es gibt allerdings sehr verschiedene Arten von Anbietern beim Tagesgeld. So kann es auch direkt bei einigen Banken mit einem Girokonto abgeschlossen werden. In diesem Fall ist die Abwicklung natürlich noch viel einfacher. Allerdings sollte hier genau auf den gewährten Zins geachtet werden.

Zudem gibt es (ganz wenige) Anbieter, die ein Tagesgeldkonto wie ein reguläres Girokonto (ohne Karte) führen. Dort können auch Dritte Einzahlungen beliebig leisten.

Wie kann ich das Tagesgeldkonto bedienen

Fast alle Angebote sind heute online bedien- und verfügbar. Auf Wunsch kann aber das Tagesgeld auch bei einigen Anbietern über eine Filiale vor Ort geführt werden. Das lohnt sich aber nur bei größeren Beträgen. Der Trend geht eindeutig dazu, diese Art von Anlagekonten nur noch online zu führen. Karten für eine Barabhebung gibt es bei praktisch allen Anbietern nicht. Dabei würden weitere Kosten entstehen, die letztlich Zinsen kosten würden.

Nach der Eröffnung werden die Daten für den Online-Kontozugang postalisch zugesandt. Nun kann die Einzahlung beginnen. Ein- und Auszahlungen erfolgen in der Regel über ein zuvor benanntes Referenzkonto, wobei der Inhaber mit dem neuen Tagesgeld übereinstimmen muss. Das Referenzkonto kann aber bei allen Anbietern jederzeit geändert werden. Auch das erfolgt dabei direkt online im Kundenmenü.

Tagesgeldvergleich sinnvoll

Unser Tagesgeldvergleich ist immer dann sinnvoll, wenn Sie ein neues Anlagekonto suchen oder aber die Zinsen am Markt mit dem bestehenden vergleichen wollen. Das Wechseln eines Konto für Tagesgeld ist wesentlich einfacher als bei einem Girokonto. In der Regel geht das in nur wenigen Minuten. Insofern macht es durchaus Sinn, immer wieder einen Tagesgeldvergleich vorzunehmen, um so von den höchsten Zinsen profitieren zu können. Es sei hier gesagt, das praktisch alle Anbieter die gleichen Leistungen anbieten (egal ob in Deutschland oder in einem anderen Land). Der Unterschied bezieht sich damit nur auf den Zins, den Sie mit einem Tagesgeldvergleich einfach und jederzeit abgleichen können.

Wie lange wird der Zins gewährt?

Entscheidend ist dabei auch mit dem Tagesgeldrechner, wie lange dieser Zins gewährt wird. Oft gibt es besondere Angebote für Neukunden. Der dann offerierte Zins beim Tagesgeldrechner liegt höher als für Bestandskunden. Hier muss aber immer die Frage gestellt werden, wie lange dieser Zins tatsächlich gezahlt wird. Manchmal sind es nur wenige Wochen oder Monate. Manchmal wird der Zins bei Neukunden auch für ein Jahr garantiert. Mit dem Tagesgeldvergleich können Sie das wesentlich besser einsehen und in Ruhe mit nur wenigen Mausklicks vergleichen.

Wann lohnt sich ein Tagesgeldkonto

Bevor Sie unseren Tagesgeldrechner nutzen ist immer die Frage, ob sich dieses Anlagekonto für Sie auch lohnt. Wir von Kontoinfo können Tagesgeld als Anlage immer dann empfehlen, wenn das Geld ständig verfügbar sein soll. Also wenn es um eine flexible Geldanlage geht. So nutzen vor allem Familien gerne das Tagesgeld. Geld, was beim monatlichen Bedarf übrig bleibt, wird einfach auf dieses Anlagekonto überwiesen und sobald wieder ein kleiner Engpass vorhanden ist, genutzt. Während dieser Zeit kann aber an den Zinsen partizipiert werden. Das Tagesgeld-Anlagekonto hat den Vorteil, dass die Gelder jederzeit ohne ein Kündigungsfrist verfügbar sind. Brauchen Sie jetzt gerade einen Betrag vom Anlagekonto, wählen Sie sich einfach online ein und überweisen den beliebigen Geldbetrag. Am nächsten Tag ist das Geld dann auf dem Referenzkonto verfügbar.

Wer hingegen lieber langfristig sparen möchte, also keine tägliche Verfügbarkeit wünscht, sollte sich nach anderen Anlageformen umschauen. Hier empfiehlt Kontoinfo das Festgeld. Das Geld wird über einen festen Zeitraum angelegt, die Zinsen sind entsprechend höher.

Wie sicher ist das Anlagekonto

Wer sein Geld flexibel Anlagen möchte, sollte sich zu Recht auch diese Frage stellen. Wir beschäftigen uns mit dem Markt schon seit vielen Jahren. Probleme mit dem Tagesgeldkonto gab es eigentlich praktisch nie. Womit Sie allerdings rechnen müssen, ist das die Zinsen immer wieder den Marktbedingungen angepasst werden. Beim Tagesgeld gibt es keine festen Zinsen auf Dauer. Die Höhe richtet sich immer nach dem Markt.

Auch aus anderen Perspektiven ist das Tagesgeld Konto sicher. So werden Sie bei unserem Tagesgeldrechner bei einem Vergleich auch immer wieder Anbieter in der EU finden, die mit interessanten Zinsen locken. Generell sei hier gesagt, das bei einer privaten Anlage der Einlagensicherungsfonds (bis 100.000 Euro) greift, sollte der Anbieter pleitegehen. Das gilt aber nur für Banken mit Zulassung und Sitz in Europa bzw. Deutschland. Bei Anbietern außerhalb von Europa (sofern es nicht um Zweigniederlassungen von EU-Banken handelt), sollten Sie hingegen immer genau hinsehen.

Kontoinfo Tipp für das Tagesgeld

Mit unserem Tagesgeldvergleich erfahren Sie immer die aktuellen Zinssätze, die in der Regel bereits ab dem ersten Euro gewährt werden. Dabei sollten Sie aber auf einen Unterschied achten. Der Zins für Neukunden liegt höher, als der für Bestandskunden.

Damit stellen sich zwei Fragen:

  • Wie lange bekomme ich als Neukunde den höheren Zins gewährt
  • und wie hoch ist der gegenwärtige Zins für einen Bestandskunden.

Näheres dazu erfahren Sie mit unserem Tagesgeldrechner, der einen direkten Vergleich der Anlagekonten für Sie diskret vornimmt.

Kontoinfo Hinweis: Die Besteuerung

Das mühevoll verdiente Geld soll einmal ein paar Zinsen abwerfen. Die meisten müssen sich dann aber wieder mit der Steuer rumschlagen. Denn auch auf die so erlangten Zinsen kann es zu einer weiteren Steuer kommen. Generell gilt hier in Deutschland die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent, die von den Zinseinnahmen in Abzug gebracht werden muss. Ggfls. kommen dann noch Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer hinzu.

Die gute Nachricht: Liegen die Zinseinnahmen unter 801 Euro (Single) bzw. unter 1602 Euro (Verheiratete) kann der Steuerabzug vermieden werden. Dazu muss einmalig ein Freistellungsauftrag eingereicht werden. Die deutschen Banken ziehen den Steuerbetrag automatisch ab und zahlen diesen an das Finanzamt. Haben Sie ein Tagesgeldkonto oder ein anderes Anlagekonto im Ausland, müssen Sie jedoch selbst die Zinsen an das Finanzamt zahlen.

error: Content is protected !!